History                                                        

Und heute?                                                                    

Die Geschichte begann mit Wulff Izko, der bereits als Junge mit seinem ungesattelten Pony stundenlag durch Berg und Tal ritt, um Wildpferde zu beobachten. Geboren wurde er in Deutschland

(– aus Versehen), ist aber ein waschechter „Südwester“ und in Namibia auf einer Farm aufgewachsen. Vor knapp 30 Jahren kaufte er Koiimasis und lockte seine Frau Anke, in einem Jahr in dem es besonders viel geregnet hatte, in die Wüste. Wulff präsentierte ihr eine Farm die wunderschön grün war – darauf folgten zwar direkt mehrere Jahre Trockenheit, aber da war es ja bereits zu spät…

Pferde haben Wulff schon immer fasziniert und auf Koiimasis lebten damals knapp 100 Wildpferde.

Aus den „John Wayne“-Fantasien und der daraus gewachsenen Begeisterung für die Kultur des Wilden Westens, wurde irgendwann ein konkreter Plan. Wulff lud 2006 seinen ersten Cowboy auf die Ranch ein, um die Pferde zu trainieren und dadurch vielleicht ein Standbein ins „Pferdebusiness“ zu bekommen.

Mit den wilden Pferden waren die meisten Cowboys jedoch restlos überfordert. Zahlreiche „Horse Whisperer“ versuchten ihr Glück und scheiterten dennoch.

Im Laufe der Jahre kam Wulff zu der Einsicht, dass es so nicht weitergehen konnte, die Wildpferde waren einfach zu schwer zu zähmen.

Frisches Blut musste her! Nach intensiver Recherche kam nur eine Rasse in Frage: das American Quarter Horse.

Er verschwendete keine Zeit und holte Quarter Horse Hengst Jabaroan nach Koiimasis.

Seine Nachzucht war bedeutend leichter zu Händeln und weniger Menschenscheu.

Dennoch behielten die Pferde ihre Zähheit und die Fähigkeit in der Wüste zu überleben, für die sie ja im Grunde nicht geschaffen sind.

Das Experiment war geglückt, die Gelassenheit und Coolness des American Quarter Horses mischte sich perfekt mit den Überlebensinstinkten der wilden Pferde.

  • Die Hardy Quarter Horses waren geboren!

Zahlreiche Hengste folgten und die Zuchterfolge ließen sich sehen. In den letzten 15 Jahren wurde die Zucht immer weiter optimiert und auch heute noch stetig verfeinert.

Heute sind mehrere Cowboys & Volontäre verantwortlich für alles rund ums Pferd, für Ausbildung, Training, Zucht und Verkauf.

Unser Trainingsansatz ist stark basiert auf dem klassischen california vaquero Horsemanship, mit dem Ziel ein Allrounder Pferd zu formen, welches gleichermaßen eingesetzt werden kann, für Viehtriebe, Roping, Cutting, aber auch für Trails und viele weitere Bereiche.

Das basische Pferdehandwerk wurde bei namhaften Horsemen wie Martin Black und Mark und Miranda Lyon gelernt, deren Trainingsstil wiederum von Ray Hunt, Buck Brannaman und vielen weiteren großen Namen im Westernreitsport beeinflusst wurde.

 

Die Pferdeausbildung auf Koiimasis basiert auf dem Ziel eine starke Beziehung aufzubauen zwischen Pferd und Reiter, um ein Pferd zu erhalten, das mit Körper und Seele seinem Reiter dienen möchte – ganz ohne Gewalt oder Zwang.

 

"There is nothing so good for the inside of a man as the outside of a horse".

                                                                                                                                                                      ~John Lubbock

Unsere Geschichte

go to English Site

Koiimasis in der Presse:

© 2023 by STEAKHOUSE

Volunteer

Find out more about our Volunteering Holiday Program

Updated January 2018 |    © RANCH KOIIMASIS   |   Web design by Thomas Izko

CONTACT US

koiimasis.stud@gmail.com

(00)264812628545  - Wulff

  • Facebook Social Icon
  • Tumblr Social Icon
  • Instagram Social Icon